Organisation


GermanEnglishትግርኛالعربية


Organisation

Sei es auf ideeller, praktischer oder theoretischer Ebene: Das Reallabor «Eritrean Diaspora Academy» wird von verschiedenen Organisationen / Vereinen mitgetragen, die bereits letzten Oktober in der Roten Fabrik den Event «Blackbox Eritrea?» durchführten.

United Changemakers (Koordination)

United Changemakers bringt erprobte ChangemakerInnen zusammen, die ganzheitlich Veränderungen träumen, planen, machen und feiern. GründerInnen von Vereinen bleiben oft EinzelkämpferInnen. United Changemakers poolt deren Netzwerke und Kompetenzen, um unkonventionelle Lösungen für Gesellschaftliche Herausforderungen zu entwickeln. Sie entwickeln in radikaler Zusammenarbeit befähigende und verbindende Plattformen und Tools um interessierte Menschen transdisziplinär, intergenerationell und interkulturell in sinnstiftende, gesamtheitliche und selbstorganisierende Organisationen zu integrieren. Ihre Arbeit bezeichnen Sie als Netzwerkmanager und Potenzialhebammen.

www.unitedchangemakers.org
www.facebook.com/unitedchangemakers 

Eritreischer Medienbund Schweiz (Umsetzung)

In 4 von 5 Medienberichten spricht man über EritreerInnen und nicht mit ihnen. Der Eritreische Medienbund Schweiz (EMBS) vermittelt eritreischen GesprächspartnerInnen und ProtagonistInnen an nationale und lokale Zeitungen und Fernseher, an Podien und an Schulen.  In 4 von 5 Medienberichten spricht man negativ über EritreerInnen, der EMBS zeigt eine andere Perspektive. Jungen Erwachsene EritreerInnen erhalten eine Ausbildung zu MediensprecherInnen und kommen in Kontakt mit internationalen Medien, PolitikerInnen, sie berichten aus Institutionen wie dem Bundeshaus oder aus der UNO. Die Eritreische Diaspora ist gespalten, der EMBS bringt unterschiedlichste Menschen zusammen und vermittelt über lösungsfokussierte Plattformen und schafft damit Raum für gemeinsame öffentliche Auftritte, Austausch und Gespräche. Das politische und mediale Eritrea-Bashing nagt am Selbstbewusstsein vieler EritreerInnen, verunsichert und trennt. Eritreische Frauen sind dazu noch doppelt diskriminiert: Als Hausfrauen und als Flüchtlinge. Die eritreischen und schweizerischen Mitglieder des EMBS bauen an einer gemeinsamen Zukunft, in dem sie sich gemeinsam für Befähigung, Inspiration und Geschlechtergleichheit einsetzen.

www.eritreischer-medienbund.ch
Facebook: Eritreischer Medienbund Schweiz

euforia (Ausbildung)

We engage the unengaged! We are a youth-driven social enterprise. We believe that the world needs more people who come together to imagine, design, and implement bold solutions to today’s most pressing social, environmental and economic challenges. That is why we provide fun, inspiring and engaging trainings and events empowering people who would usually not meet to collaborate radically and unleash their full changemaker potential.

www.euforia.org
Facebook: Euforia

Rote Fabrik (Logistik & Technik)

Die Rote Fabrik ist seit 1987 ein Kultur- und Begegnungszentrum, welches Schweizer und internationalen Künstler*innen die Türen öffnet und wo jährlich zahlreiche Konzerte, Partys und Festivals stattfinden. Mit dem Konzeptbüro bietet die Rote Fabrik eine Plattform, Themen zu diskutieren, analysieren und reflektieren und die Möglichkeit politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Phänomenen auf den Grund zu gehen. Podiumsdiskussion, Vorträge, Kunstinterventionen, Theatervorstellungen, Filmvorführungen oder Konzerte sind verschiedene Möglichkeiten, um Themen mit dem Publikum zu teilen. Das Kulturzentrum der Roten Fabrik (IG Rote Fabrik) ist eine Plattform für neue Strömungen und kulturelles Schaffen, wo Benefiz- und Solidaritätsveranstaltungen stattfinden und Kulturinteressierte ein abwechslungsreiches Programm geniessen können. Die Rote Fabrik sieht auf eine erfolgreiche Geschichte des Kulturschaffens und Begegnens zurück und schreibt diese Geschichte mit ihrem abwechslungsreichen Programm fort.

www.rotefabrik.ch
Facebook: Rote Fabrik

Connact (Fundraising & Support)

Der Verein Connact hat sich zum Ziel gesetzt, durch Projekte in den Bereichen Kunst, Kultur, Bildung und Kommunikation den Frieden, interkulturelle Kommunikation und Verständigung sowie eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Kunst und Kultur dienen dabei als Träger, um Künstler*innen und Menschen aus konfliktgeprägten Regionen eine Stimme zu geben. Impulse setzen, inspirieren, verknüpfen und gemeinsam einen Beitrag leisten zur Friedensbildung, zur Unterstützung von Menschenrechten und zur Förderung des gegenseitigen Respekts – die Mission von Connact. Gegründet wurde der Verein im Jahr 2008 von einer Gruppe engagierter Leute, die sich in der Kunst und/oder im Friedensbildungsprozess einsetzen.

www.connact.ch
Facebook: Connact

Unterstützung

Stiftung Corymbo Stiftung, Gertrud Kurz, WOZ, Paul Grüninger Stiftung,
Stadt Zürich – Stadtentwicklung, Kanton Zürich Integrationsförderung,
Zürcher Spendenparlament, Reformierte Landeskirche Zürich